Deshalb ist ausreichend nicht genug!


Ich als Kieferorthopäde habe gegenüber einem Zahnarzt eine zusätzliche vierjährige Fachzahnarztausbildung absolviert und berate Sie als Facharzt gerne über Ergänzungen zwecks Optimierung der Therapie. Dieses können Maßnahmen zur Analyse und Therapie der Kiefergelenksfunktionen sein oder weniger belastende Behandlungsgeräte aus besonders verträglichen biologischen Werkstoffen. Diese verkürzen auch die Therapiedauer. Die Optimierung durch moderne Technologien ist sinnvoll, wir informieren Sie gern umfassend auch über Lingualtechnik und Invisalign.


Die Mehrkosten hierfür sind in der Regel nicht so hoch wie angenommen, werden von den gesetzlichen Krankenkassen allerdings nicht übernommen. Ein ausführlicher Heil- und Kostenplan gibt vor der Behandlung die dafür notwendige Therapiesicherheit. Übrigens sind neuerdings private Zusatzversicherungen am Markt, die kieferorthopädische Privatleistungen für Kinder und Jugendliche bis maximal zur Hälfte übernehmen. Fragen Sie uns als Spezialisten auch zu diesen Aspekten!